Home

Herzlich Willkommen bei Seiler – Klettertechniken.

Die Firma Seiler – Klettertechniken, mit Sitz im schönen Rheinhessen, hat sich auf seilunterstützte Klettertechniken spezialisiert. Wir haben uns ganz auf das Wesen Baum konzentriert und bieten Ihnen hiermit einen allumfassenden Blick auf Ihr Großgrün. 

Ihr Eric Rouven Seiler.

Baumpflege 

Als Seilklettertechniker biete ich zusammen mit anderen Kollegen sämtliche Arbeiten rund um Ihren Baum an. Im Vordergrund stehen der Erhalt und die Sicherheit des Baumes. Diese werden meist erst nach vollzogener Arbeit wieder hergestellt. 

Dies ist eine Arbeit direkt an und mit dem Kunden an seinem Baum. Das heißt, dass die Wünsche des Kunden bei einem ersten Gespräch und während der Begutachtung der künftigen Kletterbaustelle berücksichtigt werden. Dennoch werden unsere Entscheidungen nach den aktuellen Standards und Vorgaben an Baumpflege und Sicherheit getroffen – ZTV-Baumpflege (Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Baumpflege). Die Entsorgung oder auch Aufarbeitung des Holzes (z.B.: aufsägen, spalten und stapeln) ist nicht im Preis inbegriffen. Gerne kann ich Ihnen zwecks Entsorgung oder Aufarbeitung ein Angebot zukommen lassen. 

Es werden folgende Maßnahmen an Bäumen durchgeführt:

– Erziehungs- und Aufbauschnitt, Lichtraumprofilschnitt, Totholzbeseitigung, Kronenpflege, Einbau von Kronensicherungen

– Kronenauslichtung, Kroneneinkürzung, Kronenregenerationsschnitt

– Kronensicherungsschnitt, Kopfkronenschnitt, Rückschnitt auf Baumtorso

– Fällung stehender Bäume, seilunterstützte Fällmaßnahmen (Rigging)

– Nachbehandlung stark eingekürzter Bäume, wie z.B. nach falsch ausgeführten Schnittmaßnahmen

– Wertästung an stehenden Werthölzern

– seilunterstützte Ernte von hochstämmigen Nutz- und Obstbäumen

– Kontrolle und Installation der Gelege von Greifvögeln in Kooperation mit der Ortsgruppe Frankenthal des NABU e.V.

Sachkunde 

Bäume stellen einen wesentlichen ökologischen Bestandteil dar und bilden ein wichtiges Mikro- und Makroklima. In diesen finden hochspezialisierte Arten ihren Lebensraum. Diese Lebensräume werden als Baum-Habitatstrukturen bezeichnet und stehen unter besonderen Schutz.

Einige dieser Strukturen sind leicht erkennbar: zum Beispiel Vogelnester oder markante Spechtlöcher. Andere Strukturen sind ohne Vorkenntnisse nicht als solche erkennbar, wie Behausungen und Rückzugsorte für Fledermäuse. Gleichfalls können Strukturen, die offensichtlich einer bestimmten Tierart zugeordnet werden können, von andere Arten als Sekundärnutzer dienen.

Gerade Habitatstrukturen an Bäumen bieten oft ein naturschutzrechtliches relevantes Konfliktpotential. Habitatstrukturen sind Rückzugsorte, Brut- und Fortpflanzungsstätte wildlebende Arten und stehen deshalb durch das Bundesnaturschutzgesetz unter Schutz. Oftmals wird der Schutz auf Bundesebene noch durch einen europarechtlichen Schutzstatus verschärft.

Wir erstellen für Sie eine sachkundige Stellungnahme, bewerten die an Ihrem Baum vorhandenen Habitatstrukturen und geben eine Empfehlung für die nachfolgende baumpflegerische Maßnahme an. Selbstverständlich führen wir für Sie die baumpflegerische Maßnahme im Einklang mit den Naturschutzgesetzen auf Europa-, Bundes- und Landesebene durch.

Ausbildung 

Mit unseren Partner bieten wir Ausbildungen und Seminare rund um die Themen Arbeitssicherheit, Baumpflege und Ökologie. Darüber hinaus sind wir Mitglied im BAHÖ, dem Bundesverband für Arboristik, Höhenarbeit und Ökologie.

Vita 

(Ausbildungen chronologisch gelistet):

  • August 2019: Zertifizierter Sachkundiger für Baum-Habitatstrukturen, nach DIN EN ISO/IEC 17024:2012
  • März 2019: Ausbildung zum Seilklettertechniker – SKT B
  • Dezember 2018: Ausbildung zum Seilzugangs- und -positionierungstechniker, FISAT Level II
  • April 2018: Einbau fachgerechter Sicherung bruchgefährdeter Kronen (Kronensicherungen)
  • Dezember 2017: Ausbildung zum Seilzugangs- und -positionierungstechniker, FISAT Level I
  • Februar 2017: Zertifizierung als PSA-Sachkundige Person, nach DGUV-R 312-906
  • Januar 2017: AS Baum I, Kurs B / KWF Kurs B
  • November 2016: AS Baum I, Kurs A / KWF Kurs A
  • Oktober 2016: abgeschlossene Ausbildung zum Routenbauer mit DAV-Routenbau-Lizenz – Lehrgang 2
  • Juli 2016: Ausbildung zum Seilklettertechniker – SKT A
  • März 2016: Ausbildung zum Routenbauer mit DAV-Routenbau-Lizenz – Lehrgang 1, mit Qualifikation zum Lehrgang 2
  • Januar 2016: Mitglied im Landeslehrteam Rheinland-Pfalz für die Ausbildung von Schulsportlehrer für Klettern als Schulsport
  • Dezember 2014: Fortbildung DAV-Sportklettertrainer C zum Thema: Sturz- und Sicherungstraining
  • August 2012: abgeschlossene Ausbildung zum DAV-Sportklettertrainer C – Lehrgang 2
  • Oktober 2011: Ausbildung zum DAV-Sportklettertrainer C – Lehrgang 1, mit Qualifikation zum Lehrgang 2

(Vita chronologisch gelistet):

Partner